Naturheilverfahren


Unter Naturheilverfahren versteht man die Behandlung des Patienten durch
sachgerechte Anwendung von :

- Heilpflanzen
- Diätetik
- Wasseranwendungen (warm – kalt)
- Licht
- Bewegung
- Ausleitung ( z.B Schröpfen)


Die Naturheilverfahren beruhen auf einer Ordnungstherapie.
Bei der Naturheilkunde kommt es wesentlich auf die Mithilfe des Patienten zu seiner Gesundung an.
Die Naturheilkunde geht nicht von einer Pathogenese (Ursachenforschung) sondern von einer
Salutogenese (Gesundheitsförderung) aus, das heisst: was will der Körper mit seinen Symptomen
ausdrücken, wo kann man eigene Energie stabilisieren und fördern, wo findet man den Sinn der
Erkrankung und wie geht man damit um. Der Ansatz ist ganzheitlich, nicht begrenzt auf Symptome
und krankmachender Zusammenhänge.

Selbstverständlich macht oft auch eine Kombination von Schulmedizin und Naturheilverfahren Sinn.