Akupunktur

Akupunktur und traditionelle chinesische Medizin (TCM) beruhen auf jahrtausendealter Tradition.
Häufig in unserer Zeit angewandt wird selbst an unseren Universitäten viel geforscht über diese uralten Heilmethoden.

Erkrankungen werden betrachtet als Störungen in einem energetischen Gleichgewicht im Menschen – oder Tier – und auch in Bezug auf die Umwelt.
Es wird ein ausgeglichener Zustand im Yin und Yang angestrebt.

YIN & YANG

Kurz zur Erklärung: Yang wird beschrieben als die Sonnenseite eines Berges und Yin als dessen Schattenseite, Yang bedeutet also Hitze, aufstrebende und schnellfließende Energie und Yin als das Kühle, Feuchte Langsame. Wenn beides ausgeglichen ist, fühlt sich der Mensch gesund.
Dargestellt wird dies häufig durch die Monade: es ist immer ein wenig Yin im Yang und ein wenig Yang im Yin.

Ungleichgewicht in der Energie

Ungleichgewicht in der Energie wird durch Kräuter, Wärme oder Reizung mit Nadeln an genau definierten Punkten behandelt. So kann das Qi, die Energie wieder ungehindert fließen und der Mensch spürt schnell eine Besserung.

Die Diagnose erfolgt mit Hilfe der Zungen- und Pulsdiagnostik, bei der japanischen Schädelakupunktur mit Hilfe der Hals- und Bauchdiagnostik.

Es gibt darüber hinaus mehrere eigenständige Akupunktur(mikro)systeme. Häufig werden bei einer Therapie mehrere kombiniert.

YNSA

Mein Spezialgebiet ist die YNSA (Yamamoto Neue Schädel Akupunktur), die ich auch häufig mit anderen Systemen kombiniere.

Krankenkassen und Akupunktur

Die meisten Krankenkassen bezahlen bei chronischen LWS-Beschwerden und bei Gonarthrose (Kniegelenksbeschwerden) pro Jahr 10 Akupunktursitzungen.
Die Akupunktur ist jedoch sehr erfolgreich bei vielen Erkrankungen.
Bitte informieren Sie sich über die Kosten bei meinen Helferinnen.